Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
25.11.2022

Reminder – Fristen und Hygienepauschale

In den letzten Monaten bzw. Jahren hatten die gesetzlichen Krankenkassen und Berufsgenossenschaften die Fristenregelungen aufgrund der Pandemie-Situation wiederholt angepasst. In diesem Überblick erfahren Sie, bei welchen Kassen bzw. in welchen Bereichen noch Corona-Sonderregelungen gelten (Stand 25.11.2022).

 

Gesetzliche Kassen: Entlassmanagement

Die in § 16a der Heilmittelrichtlinie vorgegebene 7-Kalendertage-Beginnfrist gilt, die Behandlung muss also spätestens innerhalb von 7 Tagen nach der Entlassung aufgenommen werden. Die 12-Kalendertage-Frist für die letzte Behandlung bleibt bis auf Weiteres auf eine 21-Kalendertage-Frist erweitert. Hierbei ist der Entlasstag nicht mitzurechnen. Krankenhausärzt*innen können pandemiebedingt für bis zu 14 Tage Heilmittel verordnen. Nach Mitteilung des G-BA sind die aktuellen Sonderregelungen zum Entlassmanagement gemäß § 2a Abs. 2 der Heilmittelrichtlinie an die Gültigkeit der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung geknüpft. Durch die Verlängerung der SARS-CoV-2-Arzneimittelversorgungsverordnung gelten die Sonderregelungen zum Entlassmanagement bis zum 06.04.2023 weiter. (Weitere Infossiehe auch hier: Befristete Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie, Internetseite G-BA)

 

Berufsgenossenschaft (DGUV)

Für die Berufsgenossenschaften ist bei Verordnungen die Beginnfrist pandemiebedingt auf 14 Tage verlängert und Unterbrechungen von 14 Kalendertagen zulässig. Bei Langzeitbehandlungen mit entsprechend vorliegender vom Kostenträger genehmigter Dauerverordnung kann die Behandlung bis zu 28 Kalendertage unterbrochen werden. Diese Übergangsregelungen gelten so lange, bis die neuen Vereinbarungen mit den Physiotherapieverbänden in Kraft treten. Wir werden Sie informieren, sobald es neue Informationen hierzu gibt. (Weitere Infos)

 

Hinweise zur Hygienepauschale

  • Die Abrechnung der Hygienepauschale bei den gesetzlichen Kassen wurde über den 30.06.2022 hinaus nicht verlängert. Die Physiotherapieverbände haben diese Position in die Vergütungsverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband aufgenommen. (Weitere Infos)

  • Die Erstattung der Hygienepauschale in der PKV wurde über den 31.03.2022 hinaus nicht verlängert. Jedoch können Physiotherapiepraxen Privatpatient*innen weiterhin frei verhandelbare Kosten für Hygieneaufwendungen in Rechnung stellen, insofern sie dies in der vom Patienten bzw. dessen Erziehungsberechtigten unterzeichneten Honorarvereinbarung aufgenommen haben.

 

Ausführliche Erläuterungen zur Chronik der Corona-Übergangsregelungen finden Sie hier:

Für Fragen steht die Geschäftsstelle gerne telefonisch (0711 92541-0) oder per E-Mail (info(at)bw.physio-deutschland.de) zur Verfügung.