Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
08.08.2018

Weiteres Treffen von Heilmittelverbänden und Initiativen

Zu weiteren Gesprächen über die prekäre Situation der Heilmittelerbringer trafen sich Vertreter von Verbänden und Initiativen in Essen.

v.l.n.r.: Matthias Ullmann (Vereinte Therapeuten), Andrea Rädlein (PHYSIO-DEUTSCHLAND), Karl-Werner Doepp (VPT), Christine Donner(BED), Heiko Schneider (Therapeuten am Limit), Uta Köpcke (VDD), Marcus Troidl (VDB), Foto: Peter Winnemöller


Auf Einladung des Bundesverbandes für Ergotherapeuten in Deutschland (BED) waren die Verbände PHYSIO-DEUTSCHLAND (ZVK), VDB- Physiotherapieverband, Verband der Diätassistenten - Deutscher Bundesverband e.V. (VDD), Verband Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT) und die Initiative Therapeuten am Limit sowie die Interessenvertretung Vereinte Therapeuten vertreten.

Die Teilnehmer begrüßten das Sofortprogramm von Dr. Roy Kühne MdB, (CDU).

Im Hinblick auf öffentlichkeitswirksame Aktionen wollen die teilnehmenden Verbände, Interessenvertretungen
und Initiativen sich künftig bei Bedarf gegenseitig unterrichten. Man war sich einig, dass man sich
bei gleichen Zielen unterstützen kann.

Der Austausch über berufspolitische Themen stand erneut im Mittelpunkt der Gespräche. Dabei standen
unter anderem eine Reform der Ausbildung von Heilmittelberufen, die Schulgeldfreiheit für Heilmittelerbringer und die dramatische Vergütungssituation der Therapeuten im Fokus.

Das Gesprächsklima war freundlich und kollegial. Es wurde vereinbart, auch weiterhin miteinander im Gespräch.
zu bleiben.