Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
20.03.2019

Lange Bearbeitungsdauer für Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse – Behörde bezieht offiziell Stellung

Viele Physiotherapiepraxen suchen händeringend Therapeuten. Auch Physiotherapeuten, die nach ausländischem Recht ausgebildet sind, würden Physiotherapeuten gerne einstellen. Ein Hemmnis ist dabei die sehr lange Dauer des behördlichen Anerkennungsverfahrens, wie uns viele Praxisinhaber berichten.

Wir haben bei der Behörde nachgefragt

Wir haben beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart nachgefragt, insbesondere um zu erfahren, welche Gründe zu langen Bearbeitungszeiten führen.

Lesen Sie die Anfrage unseres Vorstandsmitglieds Michael Austrup.

Aufgrund der zeit- und arbeitsaufwändigen Einzelfallprüfung, so die Antwort der Behörde, sieht der Gesetzgeber eine Bearbeitungsdauer von drei bis vier Monaten nach Eingang aller erforderlichen Unterlagen vor. Das vollständige Antwortschreiben des Landesgesundheitsamtes können sie hier nachlesen.

Einreichung vollständiger Unterlagen verhindert überlange Bearbeitungszeiten

Als Berufsverband haben wir leider keinerlei Möglichkeiten, die Verfahren zu beschleunigen. Auch Praxisinhaberinnen und Praxisinhaber können nichts tun, um die Bearbeitungsdauer zu verkürzen.

Einzige Möglichkeit: Weisen Sie die potentiellen Antragsteller darauf hin, die vollständige Unterlagen „in einem Schwung“ einzureichen. Dadurch lässt sich verhindern, dass aus der genannten Bearbeitungszeit von drei bis vier Monaten schnell fünf bis sechs Monate werden.

Service von PHYSIO-DEUTSCHLAND Baden-Württemberg

In unserem Infoblatt erfahren Sie, welche Unterlagen Physiotherapeuten für die Anerkennung ihres ausländischen Berufsabschlusses beim Regierungspräsidium Stuttgart einreichen müssen. Hier können Sie sich unser Infoblatt herunterladen.

Auf der Homepage der Regierungspräsidien Baden-Württemberg können sich Physiotherapeuten ein Antragsformular herunterladen.