Login Mitglieder
A- A A+ Startseite Patienten‌ & Interessierte Fachkreise
12.11.2020

Aktualisierte Teststrategie für Baden-Württemberg verabschiedet: Antigen-Schnelltests auch für Physiotherapiepraxen

Anfang der Woche hat die Landesregierung die aktualisierte Teststrategie für Baden-Württemberg beschlossen. Wichtig: Hinsichtlich der Testungen mit Antigen-Schnelltests werden die Praxen medizinischer Heilberufe und somit auch Physiotherapiepraxen nun explizit eingeschlossen.

 

Vergangene Woche hatten wir Sie noch informiert, dass PHYSIO-DEUTSCHLAND Baden-Württemberg zwar die bundesweite Testverordnung so auslegt, dass Physiotherapiepraxen sehr wohl zum Kreis der berechtigten Einrichtungen gehören und somit Anspruch auf präventive Tests bei symptomlosen Beschäftigten haben. Da dies auf Landesebene jedoch so noch nicht umgesetzt wurde, hatten wir mehrmals das Sozialministerium zu dieser Thematik kontaktiert.  

Diese Woche hat der Ministerrat nun der aktualisierten Testverordnung zugestimmt, in der kostenlose, verdachtsunabhängige Antigen-Schnelltests jetzt auch für Physiotherapiepraxen vorgesehen sind.

 

Wie beantrage ich als Physiotherapiepraxis Antigen-Schnelltests?

Die Antragsformulare und weitere Erläuterungen finden Sie auf der Internetseite des Sozialministeriums:

 

Wie sieht es mit den Testkapazitäten aus?

Das Sozialministerium informiert in seiner Pressemitteilung vom 10.11.2020, dass die Testkapazitäten bei dem aktuellen Testaufkommen zunehmend ausgeschöpft und eine weitere Steigerung nur begrenzt möglich sei. Falls die Kapazitäten nicht ausreichen, hat das RKI eine Empfehlung zur Priorisierung der Testungen herausgegeben.

Gemäß der aktualisierten baden-württembergischen Teststrategie haben ambulante Physiotherapiepraxen also nun einen Anspruch auf Antigen-Schnelltests. Ob die Kapazitäten ausreichen, um die Praxen tatsächlich mit Tests zu versorgen, wissen wir noch nicht. Sobald wir gesicherte Informationen zu diesem und weiteren Punkten haben, werden wir Sie informieren.   

 

Hinweis: Für Personen mit COVID-19 Symptomen erfolgt die Testung weiterhin durch den behandelnden Arzt, direkte Kontaktpersonen eines bestätigten COVID-19-Falls werden durch das Gesundheitsamt darüber informiert, ob eine Testung erfolgen soll.